Eingetragener Verein

Eingetragener Verein

Der eingetragene Verein (e.V.) ist im Vereinsregister des zuständigen Amtsgerichts eingetragen und körperschaftlich erfasst. Die Mindestanzahl der Vereinsmitglieder beträgt sieben und stellt die Voraussetzung für die Eintragung und für die Auflösung des Vereins dar. Der Vereinsvorstand, welcher von den Mitgliedern gewählt wird, repräsentiert den Verein nach außen.

Mit der Eintragung erhält ein Verein Rechtsfähigkeit: Der Verein hat Pflichten und Rechte; er kann klagen bzw. verklagt werden. Die Rechtsfähigkeit kann dem Verein durch das Amt entzogen werden. Dies ist der Fall, wenn unter anderem satzungswidrige wirtschaftliche Zwecke verfolgt werden oder weniger als drei Vereinsmitglieder vorhanden sind.

Die Inhalte der Satzung eines eingetragenen Vereins sind im §§ 57f. BGB aufgeführt:

  • Name und Sitz, eventuell Aussage zum Geschäftsjahr
  • Ziel und Aufgaben
  • Gemeinnützigkeit
  • Mitgliedschaft und Beiträge
  • Vorstand: Anzahl, Wahl, Rechte und Pflichten, Umfang der Finanzberechtigung
  • Mitgliederversammlung: Beschlussfähigkeit, Entscheidungsumfang gegenüber dem Vorstand
  • Beschlussverfolgung
  • Auflösung des Vereins, Änderungen, Vermögensbildung