Zeitnahe Mittelverwendung

Zeitnahe Mittelverwendung

Im Rahmen des Grundsatzes der zeitnahen Mittelverwendung (§ 58 Abs. 1 Nr. 5 Abgabenordnung) muss eine Körperschaft nachweisen, dass sie die eingeworbenen Spenden zeitnah für ihre satzungs- und steuerbegünstigten Zwecke verbraucht.

Zeitnah verwendet bedeutet, dass die finanziellen Mittel mindestens in dem folgenden Kalenderjahr aufgebraucht werden müssen. Der Grundsatz der zeitnahen Mittelverwendung dient der Anerkennung der eigenen Gemeinnützigkeit.

Tritt der Fall ein, dass mehr Spenden gesammelt wurden, als für den festgesetzten Zweck benötigt werden, besteht die Möglichkeit, dass die überschüssigen Mittel spätestens im folgenden Kalenderjahr für die satzungsmäßigen Zwecke benutzt werden.

Ob eine zeitnahe Mittelverwendung von der gemeinnützigen Institution tatsächlich beachtet wird, muss sie selbständig nachweisen.

Erfolgt ein Verstoß gegen diesen Grundsatz, kann der Körperschaft die Gemeinnützigkeit aberkannt werden.